Salò

Region Lombardei | Provinz Brescia | Einwohner 10 567
Vorwahl 0365 | GPS 45°36‘N 10°32‘E

Zur Gemeinde gehören: Barbarano, Campoverde, Cunettone
Renzano, Villa

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten
Duomo di Salò, Palazzo Martinengo, Palazzo del Podestà o Capitano Rettore, Chiesa della Visitazione, Chiesa di San Bernardino (1476), Chiesa del convento dei Frati Cappuccini (in Barbarano)

Öffentliche Einrichtungen
Municipio Di Salò – Rathaus (Municipio) Lungolago Zanardelli, 51-55. 25087 Salò. T +39 0365 296801. www.comune.salo.bs.it. IAT Salò Piazza Sant’Antonio. 25087 Salò. T +39 030 3748745. Öffnungszeiten: Mo-Sa von 10 bis 12.30 und 15 bis 18 Uhr; Mi von 10 bis 12.30 Uhr.

Salò ist ein wichtiger Anlaufpunkt für die Urlauber des südwestlichen Gardasees und einziger größerer Ort bis Desenzano del Garda. Der große Parkplatz am südlichen Ortsende (beim Supermarkt) ist ein idealer Ausgangspunkt für die Erkundung des kleinen, aber sehr schmucken und geschichtsträchtigen Ortes. Salò hatte von Beginn an strategische Bedeutung und wurde immer wieder erobert, abgegeben oder verteidigt. Auch während des Zweiten Weltkriegs spielte der Ort im Zusammenhang mit Mussolinis Machtspielen eine bedeutsame Rolle.

Vom Parkplatz aus erreicht man schnell die Promenade, die den Vergleich mit den großen Schwestern am See nicht zu scheuen braucht, auch wenn es hier ein bisschen bescheidener und ruhiger zugeht. Zunächst führt der Weg vom Scheitelpunkt der Bucht aus vorbei am Yachthafen mit einigen imposanten 10-Meter-Regatta-Yachten in Richtung Ortskern. Über die neu gestaltete Uferbebauung gelangt man zügig ins Zentrum der Betriebsamkeit. Dabei betritt man die vorderste Linie für eine stilvolle Einkehr in eines der Cafés und Restaurants, oder wählt die Shoppingvariante in der zweiten Reihe. Mittelpunkt Salòs ist zweifelsohne die Piazza Vittoria mit Skulptur im Zentrum. Drumherum laden die besten Sitzplätze mit Blick auf den See und die vorbeiflanierende Gesellschaft ein. Gerne besucht wird der Dom von Salò, ein beeindruckender romanischer Bau mit bekuppeltem Kirchturm. Direkt am See gelegen ist er ein beliebtes Fotomotiv. Die wahren Schätze verbergen sich allerdings im Inneren, zahlreiche Kunstwerke und Mosaike erfreuen die Besucher. Am anderen Ende der Fußgängerzone, bei der Piazza Vittorio Emanuele, steht ein kunstvoll verziertes Stadttor mit sehenswerter Uhr. Unterwegs trifft man immer wieder auf gut erhaltene und baulich interessante Stadthäuser mit schattigen Arkadengängen und sehenswerten Ornamenten.

Hinter dem Ort ragt der Gipfel des Monte S. Bartolomeo (608 m) in die Höhe und erschließt ein kleines Wandergebiet mit zahlreichen schönen Aussichtspunkten. Bei guter Sicht überblickt man das gesamte südliche Seebecken mit der Rocca di Manerba, der Isola Garda und der Halbinsel Sirmione als markanteste Landschaftspunkte.