Toscolano und Maderno

Region Lombardei | Provinz Brescia | Einwohner 8 093
Vorwahl 0365 | GPS 45°39‘N 10°37‘E

Zur Gemeinde gehören: Cecina, Gaino, Maderno
Monte Maderno, Toscolano

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten
EcoMuseo Valle delle Cartiere, Chiesa Santi Pietro E Paolo, Chiesa S. Andrea Apostolo, Chiesa S. Michele Arcangelo (Gaino)

Öffentliche Einrichtungen
Municipio (Rathaus) Via Trento,5. T +39 0365 546011. www.comune.toscolanomaderno.bs.it. Das Tourismus-Büro befindet sich mitten im Ort an der Hauptstraße auf Höhe der Gärtnerei. Ufficio turismo Via Sacerdoti, 1. 25088 Toscolano Maderno. T +39 0365 546023. Öffnungszeiten von 9 -12.30 und 14.30 – 15.30 Uhr; Sa/So und Mi Nachmittag geschlossen.

Toscolano-Maderno war und ist heute noch für seine Papierherstellung bekannt. Dem Fluss Toscolano folgend, der zwischen den beiden Teilorten Toscolano und Maderno in den See mündet, erreicht man bald die alten Produktionsanlagen der hiesigen Papierproduktionsstätten samt hoch interessantem und vorzüglich ausgestattetem Museum. Das benachbarte Wasserkraftwerk sorgte für die nötige Energie, durch den Bau einer Staumauer weiter oben in den Bergen kommt aber kaum mehr Wasser im Gardasee an. Im Sommer wird der Fluss, der an einigen Stellen flache Badegumpen ausbildet, zum Erfrischen genutzt. Einige Besucher folgen dem Wanderweg Nr. 19 weiter auf ausgetretenen Pfaden hinauf nach Gaino und erreichen bald wieder Toscolano, ohne auf schöne Ausblicke auf den Ort und den See verzichten zu müssen.

Derr nördlichen Ortsteil Toscolano ist bis heute ein bedeutender Standort der aus den Anfängen im 14. Jahrhundert hervorgegangenen Burgo-Gruppe. Direkt am Ufer prangt eine hochmoderne Papierfabrik, was man von außen betrachtet zunächst nicht vermutet. Ein ständiges Brummeln geht von der Fabrikanlage aus, bewegen sich im Innern doch riesige Papiermengen in verschiedenen Stadien durch die Produktionsstraße, bevor sie diese als 3-5 m breite und tonnenschwere Papierrollen für die grafische Industrie wieder verlassen.

Noch davor am Ortseingang befinden sich die Pfarrkirche Santi Pietro e Paolo, ein kleiner Strandabschnitt und ein riesiger Parkplatz. Darüber hinaus ist in Toscolano relativ wenig geboten, wenn auch unten am Strand, der breiten mit weiteren Parkplätzen flankierenden Stichstraße folgend, ein schönes und beliebtes Ristorante direkt am See liegt. Nach wenigen hundert Metern, vorbei an einer riesigen Grünfläche, erreicht man den ‚Circolo Vela von Toscolano, die örtliche Wassersportschule, mit der Möglichkeit Wasserfahrzeuge anzumieten. Weiter südlich am Strand entlang überquert man den Fluss über eine moderne Seilbrücke, und das große Camping-Areal mit Campingplätzen folgt. Bald schon reiht sich eine Snackbar an die andere. Der Strand ist hier relativ schmal und Gedränge im Hochsommer daher Alltag.